Lamey (1772-1861) wurde vor 250. Jahren in Kehl geboren und starb hochbetagt in Straßburg. In seinem facettenreichen Werk mischen sich drei Sprachen (Deutsch, Französisch, Elsässisch) und drei Stile (Jakobinismus, Klassik, Romantik). Als glühender Anhänger der Revolution, Freund des Malers Eugène Delacroix und des Dichters Justinus Kerner kämpfte er bis zuletzt für ein republikanisches und vielsprachiges Europa. Doch während Straßburg ihn mit einem Ehrengrab und einer nach ihm benannten Straße ehrt, wurde das Erbe Lameys in seiner Geburtsstadt vergessen bzw. verdrängt. Anlässlich seines 250. Geburtstages sollten wir dies ändern und ihn als das ehren, was er ist: der wohl bedeutendste in Kehl geborene Schriftsteller.
___________________________________________________________________
Mi 05.10. (19h-21h): Strasbourg (Centre Culturel Alsacien)
Eintritt frei
Veranstalter: Centre Culturel Alsacien
____________________________________________________________________
– Unverbindlich reservieren
– Zurück zur Übersicht »Vorträge/Seminare« bzw. zur Startseite