Aus den Trümmern des römischen Reiches entstand das Frankenreich, dessen vielsprachige Literatur leider nur in Bruchstücken erhalten blieb. Wir hören von merowingischen, karolingischen und ottonischen Autoren, die römische, germanischen und christliche Einiflüsse zu etwas Neuartigem verbinden. Mit der staufischen Klassik tritt neben das Lateinische selbstbewusst und gleichberechtigt auch das Mittelhochdeutsche, neben Stimmen von der linken zunehmend auch solche von der rechten Rheinseite, neben männliche erstmals auch (hörbare) weibliche.
___________________________________________________________________
Fr 18.11.2022 (19h-21h): Stadthalle Kehl
Eintritt frei, Spende erwünscht
Veranstalter: Historischer Verein Kehl
____________________________________________________________________

– Unverbindlich reservieren
– Zurück zur Übersicht »Vorträge/Seminare« bzw. zur Startseite