»Das Schönste bei weitem war die Fahrt durch die Provence«, schwärmte Rilke schon vor 100 Jahren, und er steht mit seiner Meinung nicht allein: Zahlreiche Schriftsteller und Künstler ließen sich von dieser ebenso traditionsreichen wie vielseitigen Region im Süden Frankreichs inspirieren. Ob in der herben Hoch-Provence oder an der sonnigen Mittelmeerküste: Überall haben französische, deutsche, italienische und andere Autoren ihre literarischen Spuren hinterlassen. Die Reise führt an authentische Literatur-Orte und schlägt so einen unterhaltsamen Bogen von den provenzalischen Troubadouren des Mittelalters bis hin zur europäischen Gegenwartsliteratur. Schwerpunkt ist das Hafenstädtchen Sanary-sur-Mer, das sich ab 1933 zur »Hauptstadt der deutschen Literatur« (Ludwig Marcuse) entwickelte. Doch der Aufenthalt im Süden war nur selten freiwillig: Fast alle Autoren waren aus Nazi-Deutschland geflohen und mussten auch im Exil noch um ihr Leben fürchteten.
 
– Unverbindlich reservieren
– Zurück zur Übersicht »Studienreisen« bzw. zur Startseite
____________________________________________________________________
Mo 21.10.-Mo 28.10.2019 (8-tägig)
Preis im DZ: 1.175 Euro / im EZ: 1.425 Euro (inkl. Bus, Hotel u. Frühstück, Schiffs- u. Gondelfahrt, Weinprobe, 2 Abendessen, HP: 150 Euro)
Veranstalter: Hirschreisen Karlsruhe

Mo 19.10.- Di 27.10.2020 (9-tägig)
Preis auf Anfrage (inkl. Bus, Hotel u. Frühstück, Schiffs- u. Gondelfahrt, Weinprobe, 2 Abendessen, HP: 150 Euro)
Veranstalter: Hirschreisen Karlsruhe
____________________________________________________________________

Programmübersicht:

1. Tag: Ins Herz des Lubéron
Während der Anreise über Besançon, Bourg-en-Bresse und Lyon stimmt Sie Ihr Reiseleiter mit Vortrag, Original-Ton- und Bilddokumenten aufs Thema ein. Gegen Abend Ankunft im kleinen Dorf Lumières bei Goult, wo wir unser ruhig gelegenes Hotel in den ehemaligen Klostergebäuden an der gleichnamigen Wallfahrtskirche beziehen.

2. Tag: Von der Sorgue-Quelle ans Mittelmeer
Lumières – Fahrt nach Fontaine-de-Vaucluse. In einem Talkessel mit steilen Felswänden liegt der Quelltopf der smaragdgrünen Sorgue, eine der größten Karstquellen der Welt. Das „Vallis Clausa“, das dem Gebirge seinen Namen gab, inspirierte seit jeher die Dichter: Spaziergang auf den Spuren von Francesco Petrarca, Victor von Scheffel und René Char zur Quelle der Sorgue und Besuch des Petrarca-Museums. Anschließend fahren wir entlang des Lubéron und durch das Weinbaugebiet von Bandol an die Küste nach Sanary-sur-Mer. Bei einem Erkundungsspaziergang durch den alten Fischerhafen lernen wir unser Standquartier für die nächsten Tage kennen.

3. Tag: Die Dichter von Sanary
Sanary – Morgens besteht Gelegenheit zum Bummel über den Markt von Sanary-sur-Mer, einem der schönsten der Provence. Danach widmen wir uns bei einem literarischen Spaziergang dem Geistigen: Hier wohnten Thomas Mann, Lion Feuchtwanger, Franz Hessel, René Schickele, Franz Werfel und viele andere, an deren Schicksal und Werke erinnert wird. An der traumhaften Bucht von Portissol haben Sie die Möglichkeit zu einem Mittagessen mit Meerblick. Zurück im Hotel genießen wir stilvoll eine Weinprobe.

4. Tag: Der Hafen des Sonnenkönigs
Sanary – Ausflug in die alte Hafenstadt Toulon. , die von Johanna Schopenhauer literarisch entdeckt und von Victor Hugo in seinem Roman „Les Misérables“ verewigt wurde. Beim Rundgang durch die Altstadt entdecken wir zahlreiche Plätze und Brunnen und hören von Schriftstellern, die es sich hier gut gehen ließen. Krönender Abschluss ist eine Kaffeepause am alten Hafen, wo vor uns schon René Schickele und Klaus Mann in die Sonne blinzelten. Nach der Mittagspause geht es mit der Gondelbahn hoch hinauf auf den Mont Faron, von wo wir das grandiose Panorama über die Bucht von Toulon bewundern.

5. Tag: Die schönsten Klippen der Provence
Sanary – Fahrt durch die Villenvororte nach Bandol, dem Treffpunkt der englischen Literaturszene, wo wir von Kathrin Mansfield, D.H. Lawrence, Aldous Huxley und Sibylle Bedford hören. Weiter geht es in die Werftstadt La Ciotat, die Alphonse de Lamartine und Bertolt Brecht beschrieben haben. Einführung in den Ort und Gelegenheit zum Mittagessen am Hafen. Am Nachmittag unternehmen wir eine Panorama-Fahrt im Bus entlang der grandiosen Felsenküste der Calanques mit ihren bizarren Felsformationen. Bei verschiedenen Zwischenstopps genießen wir den Blick von den höchsten Klippen Europas auf malerische Buchten und türkisblaues Meer!

6. Tag: Marseille – Fiktion und Wirklichkeit
Sanary – Fahrt entlang der Küstenstraße nach Marseille. Die älteste Stadt Frankreichs war Europäische Kulturhauptstadt 2013 und hat sich für dieses Ereignis mächtig herausgeputzt. Wir setzen auf die dem Hafen vorgelagerte Felseninsel mit dem berühmten Château d‘If über und erkunden die mächtige Festung, in der – nach Alexandre Dumas – der legendäre „Graf von Monte Cristo“ 14 Jahre im Verlies schmachten musste. Nach der Mittagspause folgen wir auf einem Rundgang durch den neugestalteten Alten Hafen und das historische Zentrum den Spuren von Giacomo Casanova, George Sand, Joseph Roth und Anna Seghers.

7. Tag: die „wilde“ Provence
Heute erleben wir die „wilde“ Seite der Provence: Wir fahren – geleitet von Victor Hugo und Johanna Schopenhauer – durch die Felsenschlucht von Ollioules mit ihren Räuberhöhlen zu dem pittoresken Bergstädtchen Le Castellet, in dem sich viele Künstler niedergelassen haben. Dort besteht Gelegenheit für eine Mittagspause. Nachmittags wartet eine besondere Attraktion auf uns: eine Bootsfahrt entlang den bizarren Felsformationen der Calanques, vorbei am Cap Canaille und am von Frédéric Mistral besungenen Fischerort Cassis. Bei stürmischem Wetter Alternativprogramm.

8. Tag: Die Stadt der Brunnen und Gelehrten
Sanary – nach dem Verladen des Gepäcks fahren wir zunächst nach Les Milles, wo 1940 deutsche und österreichische Emigranten interniert wurden, darunter viele Schriftsteller und Künstler. Zur Mittagszeit erreichen wir die attraktive Universitätsstadt Aix-en-Provence mit ihren vielen Brunnen, barocken Palais und hübschen Plätzen. Unter den Platanen des Cours Mirabeau und durch die Altstadt wandeln wir auf den Spuren von François de Malherbe, Frédéric Mistral, Emile Zola und Marcel Pagnol. Ziel ist das Atelier-Haus Paul Cézannes. Weiterfahrt nach Lumières.

9. Tag: Abschied von der Provence
Lumières – nach dem Frühstück treten wir die Heimreise an.

– Unverbindlich reservieren
– Zurück zur Übersicht »Studienreisen« bzw. zur Startseite