»Das Blühen findet kein Ende von Valence, dem Tor des Sonnenreiches, bis hinunter ans Meer, dem die Götter entstiegen…« schrieb René Schickele 1932. Vor ihm entdeckten schon englische Literaten, berühmte Russen und prominente Franzosen die französische Riviera-Küste. 2008 holte der Schriftsteller Le Clézio den Literaturnobelpreis nach Nizza! Wir lernen bei dieser Reise nicht nur einen der schönsten Winkel Europas kennen, sondern viele große Namen der Weltliteratur.

– Unverbindlich reservieren
– Zurück zur Übersicht »Studienreisen« bzw. zur Startseite
____________________________________________________________________
Mo 24.03.- Sa 29.03.2020 (5-tägig)
Preis: 895 Euro im DZ (inkl. Bus, Hotel u. Frühstück)
Veranstalter: Hirschreisen Karlsruhe
____________________________________________________________________

Programmübersicht:

1. Tag: Malerische Anreise
Schon auf der Anreise über Genf – Chambéry – Grenoble – durch die Dauphiné und Savoyen nach Sisteron führt unser Reiseleiter in das Thema ein.

2. Tag: Ins Herz des Lubéron
Sisteron – durch das wilde Durance-Tal fahren wir in das beschauliche Städtchen Manosque. Im Geburtsort von Jean Giono besuchen wir das diesem Schriftsteller gewidmete Museum. Nach der Mittagspause geht es in den Lubéron, einen Gebirgszug, den der englische Romancier Peter Mayle in mehreren Büchern verewigt hat. Dort besuchen wir den romantisch gelegenen Ort Lourmarin mit seinem sehenswerten Renaissance-Schloss. Auf dem Friedhof sehen wir die Gräber zweier Dichter: das von Henri Bosco, der am Schloss als Konservator wirkte, und das von Albert Camus, der sich kurz vor seinem tragischen Unfalltod hier ein Haus gekauft hatte. Ab späten Nachmittag erreichen wir Nizza.

3. Tag: Die Stadt der Literaten
Nizza – auf einer Stadtrundfahrt erkunden wir die Perle der Côte d’Azur, sehen den berühmten Boulevard desAnglais und die russische Kathedrale, den mächtigen Schlossberg und das Palais, in dem der belgische Literaturnobelpreisträger Maeterlinck die Hälfte seines Lebens verbrachte. Anschließend durchstreifen wir die italienisch geprägte Altstadt und erfahren, wo Nietzsche einst wohnte, Heinrich Mann heiratete, Matisse malte und Jules Romains schrieb. Nach der Mittagspause geht es in die französisch geprägte Neustadt mit ihren weitläufigen Plätzen und eleganten Künstlercafés. Vorbei an der ältesten russischen Kirche Westeuropas schlendern wir hinunter zur Strandpromenade, wo sich eine Literatenvilla an die andere reiht: Auf engstem Raum begegnen uns hier die Russen Gogol und Tschechov, die Franzosen Paul Valéry und Louis Aragon, die Deutschen Heinrich Mann und Hermann Kesten.

4. Tag: Die Dörfer des Hinterlands
Nizza – unser Ziel ist das Hinterland von Nizza, mit seiner atemberaubenden Landschaft und seinen verwunschenen Gebirgsdörfern. Im Bilderbuch-Ort Saint-Paul-de-Vence sehen wir das Wohnhaus von Jacques Prévert und das Grab Marc Chagalls. Anschließend streifen wir auf Spuren von D. H. Lawrence und René Schickele durch das ehemalige Bischofsstädtchen Vence. Nach der Mittagspause fahren wir an den ehemaligen Villen von Matisse und Chagall vorbei nach Falicon. Das Dorf am Hang des Mont Chauve war ein Lieblingsort von Queen Victoria und wichtiger Schauplatz von Jules Romains´ Roman „La douceur de la vie“. Wie Grace Kelly und Cary Grant genießen wir den herrlichen Blick über die Dächer von Nizza.

5. Tag: Die Dichter von Cannes
Nizza – Ausflug in die Nachbarstadt Cannes. Ein Rundgang führt vom Hafen mit seinem mondänen Filmpalast hinauf in die verwinkelte Altstadt. Anders als in der Multikulti-Stadt Nizza stehen hier französische Dichter im Vordergrund: Mérimée und Maupassant, Victor Hugo und Alexandre Dumas, Jean Cocteau und Marcel Pagnol. Aber wir sehen auch, wo Klaus Mann seinem Leben ein Ende setzte und wo er seine letzte Ruhestätte fand. Eine Panoramafahrt entlang der atemberaubenden Küste des Esterel-Gebirges beschließt diesen Tag.

6. Tag: Au Revoir, Côte d’Azur

– Unverbindlich reservieren
– Zurück zur Übersicht »Studienreisen« bzw. zur Startseite