Der deutsch-französische Krieg 1870/71 beendete eine lange Friedensperiode und leitete eine Phase des aggressiven Nationalismus ein, die beinahe mit der Selbstvernichtung Europas endete. In Politik und Literatur haben die damaligen Ereignisse tiefe, lang nachwirkende Spuren hinterlassen. Wir suchen die Schauplätze in Ostfrankreich auf und erkunden dabei die drei unterschiedlichen Teilregionen des »Grand Est«: Elsass, Lothringen und Champagne-Ardennes. Im Mittelpunkt stehen dabei Texte deutscher und französischer Autoren, die den Krieg selbst erlebt und/oder beschrieben haben, darunter Theodor Fontane und Friedrich Nietzsche, Felix Dahn und Karl May sowie Victor Hugo und Arthur Rimbaud, Émile Zola und Guy de Maupassant.
____________________________________________________________________
Do 25.04.- So 28.04.2019 (4-tägig): ab Karlsruhe
Preis im DZ: 595 Euro / im EZ: 715 Euro (inkl. Bus, Hotel u. Frühstück / HP: 80 Euro)
Veranstalter: Hirschreisen
____________________________________________________________________