Der Harz ist das nördlichste und wohl bekannteste deutsche Mittelgebirge. Durch die Wiedervereinigung rückte dieses im Dreiländereck von Thüringen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt gelegene „Muttergebürg„ (Novalis) wieder in die Mitte Deutschlands und damit Europas. Gemeinsam entdecken wir seine eizigartigen Landschaften (seit 2006 Nationalpark), seine berühmten Kulturstätten (viele darunter UNESCO-Weltkulturerbe) und nicht zuletzt Orte, an denen große Literaturgeschichte geschrieben wurde.

Buchtipps zur vertiefenden Lektüre- Unverbindlich reservieren
– Zurück zur Übersicht »Studienreisen« bzw. zur Startseite
____________________________________________________________________
Mo 13.09.- So 19.09.2021 (7-tägig)
Preis im DZ: 1.095 Euro (inkl. Bus, Hotel u. Frühstück)
Veranstalter: Hirschreisen Karlsruhe
____________________________________________________________________

Programmübersicht:

1. TAG: Die Barbarossa-Sage
Karlsruhe
7.10 Uhr – Mannheim – während der Fahrt auf der Autobahn über Frankfurt – Hann. Münden führt unser Reiseleiter ins Thema ein. Nach der Mittagspause besichtigen wir das Barbarossa-Denkmal am Kyffhäuser. Imposant thront Kaiser Wilhelm I. hoch zu Ross – als Erbe Friedrich Barbarossas, der in seinem unterirdischen Schloss in Stein gemeißelt sitzt. Wir hören, welche Rolle der Staufer-Kaiser als Förderer und Gegenstand der Literatur spielte und wie sich die Gedenkstätte von der wilhelminischen Ära über NS- und DDR-Zeit gewandelt hat. Weiterfahrt nach Wernigerode in Sachsen-Anhalt.

2. TAG: Wo die Hexen tanzten
Wernigerode
– jahrhundertealte Fachwerkensembles prägen in Wernigerode ganze Straßenzüge. Bei unserem literarischen Spaziergang durch die „bunte Stadt im Harz“ (Hermann Löns) hören wir auch von Melanchthon und Goethe, den Brüdern Stolberg und Theodor Fontane. Auf Spuren von Faust und Mephisto geht es anschließend mit der historischen Schmalspurbahn auf den Brocken, auch als „Blocksberg“ bekannt. Vom höchsten Gipfel des Harzes aus genießen wir das einzigartige Panorama, spazieren über den „Hexentanzplatz“ und hören von Goethe und Eichendorf, Heine und Andersen, die diese Stätte bereits vor uns besucht und literarisch verewigt haben.

3. TAG: Alles Gold, was glänzt – Quedlinburg
Wernigerode
– Fahrt in die Welterbestadt Quedlinburg, die am besten erhaltene Fachwerkstadt Deutschlands. Wir spazieren vorbei am legendären „Finkenherd“ auf den Schlossberg und besuchen das Geburtshaus Friedrich Gottlieb Klopstocks, eines bedeutenden Vertreters der literarischen Aufklärung. Höhepunkt ist die romanische Stiftskirche St. Servatius : In ihrer Schatzkammer aus ottonischer Zeit hören wir die abenteuerliche Geschichte des Kirchenschatzes. Nach der Mittagspause geht es nach Halberstadt, wo wir den gotischen Dom und das Haus des „Dichtervaters“ Johann Wilhelm Ludwig Gleim besichtigen. Im 18. Jh. diente es als Treffpunkt der literarischen Elite Deutschlands – Lessing, Herder, Wieland, Jean Paul und Klopstock gingen ein und aus.

4. TAG: Von Aufschneidern und Romantikern
Wernigerode
– Ausflug über die „Blütenstadt“ Blankenburg und das von Fontane so geschätzte Bodetal nach Molmerswende. Dort sehen wir das Geburtshaus von Gottfried August Bürger, ein Hauptvertreter des „Sturm und Drang“ und weltberühmt durch seinen Lügenroman „Feldzüge und Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen“. Nachmittags Besuch im Renaissance-Schloss Oberwiederstedt, wo der Dichter „Novalis“ als Friedrich von Hardenberg zur Welt kam. Nach einem Einführungsvortrag sehen wir die Gedenkstätte, das Geburtszimmer und die Taufkapelle des bedeutenden Romantikers.

5. TAG: Hort des Wissens – Wolfenbüttel
Wernigerode
– über die niedersächsische Landesgrenze fahren wir in die „liebe kleine Herzogstadt“ Wolfenbüttel, in der Lessing die glücklichsten und zugleich traurigsten Momente seines Lebens verbrachte. Beim Rundgang sehen wir seine ehemaligen Wohnungen und lernen seinen Freundes- und Familienkreis kennen. Neben der Gedenkstätte im Lessinghaus, wo „Nathan der Weise“ entstand, besuchen wir die Herzog-August-Bibliothek, der Lessing als Bibliothekar vorstand. Die einst größte Bibliothek Europas lässt uns heute noch staunen mit ihren wertvollen Buchschätzen aus vielen Jahrhunderten, darunter das Evangeliar Heinrichs des Löwen.

6. TAG: Kaiserstadt Magdeburg
Wernigerode
– Fahrt nach Magdeburg. Die einst als „des Herrgotts Kanzlei“ bekannte Stadt an der Elbe ist heute Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Unser erstes Ziel ist der berühmte Dom, in dem Otto der Große und Kaiserin Editha begraben liegen. Nach seiner Kaiserkrönung machte Otto I. die seine Lieblingsresidenz Magdeburg zum Zentrum des Hl. Römischen Reiches. Das benachbarte Ottonianum erinnert an diese kulturelle Blütezeit Europas. Nachmittags erkunden wir die Altstadt zwischen Dom und Elbviertel auf Spuren der Dichter und Denker: Unser Reiseleiter spannt den Bogen von Walter von der Vogelweide und Mechthild von Magdeburg bis zu Adrienne Thomas und Uwe Johnson. Ein Besuch des Hundertwasser-Baus Grüne Zitadelle rundet den Tag ab.

7. TAG: Bei den Brüdern Grimm
Wernigerode
– auf der Rückreise durch Hessen besuchen wir in Steinauan der Straße das ehemalige Amtshaus, wo die Brüder Grimm aufgewachsen sind. Wir hören Geschichten aus ihrem Leben und besuchen die Ausstellung. Ein Abstecher zum Steinauer Schloss und eine kleine Lesung aus Grimms „Kinder- und Hausmärchen“ ergänzen den Aufenthalt. Rückfahrt nach Mannheim und Karlsruhe (ca. 19.00 Uhr).

– Unverbindlich reservieren
– Zurück zur Übersicht »Studienreisen« bzw. zur Startseite