Das Elsass ist eine Grenzregion im Herzen Europas, die schon immer Schriftsteller aus Deutschland, Frankreich und anderen Ländern angezogen hat. Die Reise führt an Orte, an denen europäische Literaturgeschichte geschrieben wurde: in pulsierende Städte und verträumte Dörfer, zu romantischen Burgen und einsamen Klöstern. Reinmar von Hagenau und Gottfried von Straßburg stehen ebenso auf dem Programm wie Voltaire und Goethe, Victor Hugo und Theodor Fontane, René Schickele und Alfred Döblin. Daneben werden auch Vertreter der elsässischen Dialektliteratur vorgestellt.

Buchtipps zur vertiefenden Lektüre
– Unverbindlich reservieren
– Zurück zur Übersicht »Studienreisen« bzw. zur Startseite
____________________________________________________________________
Do 30.12.2021- So 02.01.2022 (4 Tage)
Preis auf Anfrag (inkl. Bus, Hotel u. Frühstück)
Veranstalter: Hirschreisen Karlsruhe
____________________________________________________________________

Programmübersicht:

Tag 1: Wissembourg und Bouxwiller

Fahrt nach Wissembourg, wo der Mönch Otfrid die deutsche Schriftsprache erfand. Wir unternehmen einen Spaziergang und hören von Schriftstellern, die sich hier aufgehalten haben, von Friedrich Cotta und Theodor Fontane bis zu Otto Flake und Hannes Wader. Gelegenheit zum Mittagessen. Nachmittags besuchen wir die einstige Residenzstadt Bouxwiller. Dort hören wir die Geschichte vom „Scheeni Bärwel“, das im 15. Jh. als Hexe verbrannt wurde, und von Marie Hart, gegen die im 20. Jh. aus ganz anderen Gründen eine „Hexenjagd“ veranstaltet wurde. Wir unternehmen wir einen kleinen Spaziergang auf den nahe gelegenen Bastberg, einen sagenumwobenen Hexentanzplatz.

Tag 2: Odilienberg und Obernai, Silvester

Auf den Odilienberg und widmen uns seiner wechselvollen Geschichte. Neben der sagenumwobenen Heidenmauer spielen Schriftsteller wie Goethe, Paul Claudel und Maurice Barrès eine Rolle. Im idyllischen Obernai spazieren wir durch 1000 Jahre Literaturgeschichte: Wir lernen die Äbtissin Herrad von Landsberg kennen, die im Mittelalter als erste Frau eine Enzyklopädie verfasste, begegnen dem Franziskaner Thomas Murner, Mitbegründer der Narrenliteratur, und sehen das Geburtshaus von René Schickele, früher Vorkämpfer eines vereinten Europas.

Tag 3: Ausschlafen und Heiliger Forst

Fahrt nach Hagenau. Das Waldgebiet um Hagenau ist uralter Kulturboden. Wir sehen Reste keltischer Hügelgräber und mittelalterliche Abteien, aber auch Schauplätze der jüngeren deutsch-französischen Geschichte. Bei einem gemütlichen Flammkuchen-Essen in einem alten Försterhaus lernen wir die Pilgerstätte ,,Dicke Eiche“ kennen. Höhepunkt unserer Fahrt ist ein Rundgang durch die alte Stauferstadt Hagenau, die mit ihren mittelalterlichen Kirchen und barocken Stadtpalais zu den interessantesten Orten im Elsass gehört.

Tag 4: Straßburg

Fahrt nach Straßburg. Die Hauptstadt der Region Grand Est und Sitz des Europa-Parlaments empfängt uns weihnachtlich gestimmt. Beim literarischen Spaziergang entdecken wir die Straßburger Altstadt aus neuer Perspektive. Als Zentrum der französischen Aufklärung (Voltaire, Rousseau, Beaumarchais) und des deutschen Sturm und Drang (Herder, Lenz, Goethe) sorgte sie für Aufsehen. Doch auch das Deutsche Kaiserreich prägt das Stadtbild bis heute. Ein zweiter literarischer Spaziergang durch die wilhelminische Neustadt lässt auch diese Epoche und ihre Dichter lebendig werden, darunter den Expressionisten Ernst Stadler, den Dadaist Hans Arp und den überzeugten Europäer René Schickele. Daneben besteht Gelegenheit zum Mittagessen und Bummel durch die verschiedenen Weihnachtsmärkte der Stadt. Ihr Reiseleiter gibt gerne Tipps! Rückkehr über Kehl und die Autobahn Offenburg – Baden-Baden nach Karlsruhe (ca. 19.30 Uhr) und Mannheim (ca. 20.30 Uhr).

– Unverbindlich reservieren
– Zurück zur Übersicht »Studienreisen« bzw. zur Startseite