Eine biografische Erzählung
Meßkirch: Gmeiner-Verlag 2016
224 Seiten, 11,90 € [D], 12,30 € [A]

Beinert_Umschlag.indd

Johannes Beinert, 1877 in Eckartsweier, Baden-Württemberg, geboren, starb 1916 im Alter von nur 38 Jahren in Frankreich während der Schlacht an der Somme. Als Deutsch- und Französischlehrer kannte und liebte er beide Staaten, deren Feindschaft ihm am Ende das Leben kostete. Sein heimatkundliches Werk »Geschichte des badischen Hanauerlandes unter Berücksichtigung Kehls« brachte Beinert den Ruf als »Erzähler des Hanauerlandes« ein. Die mit zahlreichenden Originalbildern illustrierte Monografie präsentiert seinen spannenden Weg vom einfachen Bauernsohn zum erfolgreichen Buchautor, engagierten Pädagogen und Doktor der Philosophie, der nach eigener Aussage »wie ein Märchen klingt«.

„Stefan Wolterdorf [präsentiert] eine Hommage an den »Erzähler des Hanauerlandes« und zugleich eine Liebeserklärung an seine eigene Wahlheimat“ (Kehler Zeitung 13.06.2016)

„Woltersdorff hatte (…) viele Tagebücher von Beinert und anderen ausgewertet, seine Zeugnisse aller Art gesichtet und so ein wirklich lebendiges Zeugnis eines großen Lebens geschildert.“ (Mittelbadische Presse 04.07.2016)

Bestellen D: anja.sandmann@gmeiner-verlag.de / Tel. 0(049)7575-2095-112
Bestellen F: salde@free.fr / Tel. 0(033)3 88 36 48 30