IMG_5349

Deutschland ist reich an unterschiedlichsten Landschaften und Literaturen… In lockerer Folge werden spannende und literarisch interessante Regionen zwischen Rhein und Oder sowie die Autoren, die sie geprägt haben, vorgestellt. Preis pro Einzelvortrag: ca. 250 € zzgl. UST und Nebenkosten. Auch als Kompaktseminar buchbar. Kontakt unter: info@litera-tours.de

Sonniges Baden
In dem von der Sonne verwöhnten Land am Oberrhein gedeihen Wein und Literatur seit jeher besonders gut: Vom Markgräflerland im Süden bis zum Kraichgau im Norden führt die Reise durch weltberühmte Weinbaugebiete und an Orte der Weltliteratur: Deutsche und Franzosen, Engländer und Russen geben sich hier seit Jahrhunderten ein literarisches Stelldichein und bereichern das Land mit ihren Stimmen und Texten.

Literarisches Württemberg
Württemberg, das »mehr Dichter als Könige« (Hermann Hesse) hervorgebracht hat, ist ein Muss für alle Literaturfreunde. Im Rahmen dieses kurzweiligen Vortrags werden einige literarisch besonders interessante Orte vorgestellt: der Schubart-Turm am Hohenasperg, Schillers Geburtshaus in Marbach am Neckar, die Residenzstadt Ludwigsburg, wo neben Schiller auch Mörike aufwuchs, Lauffen am Neckar, wo Friedrich Hölderlin zur Welt kam und schließlich Maulbronn, wo Gerog Herwegh, Hermann Hesse und zur Schule gingen und Caroline Schlegel-Schelling ihre letzte Ruhe fand.

Fröhliche Pfalz
Nicht am Kyffhäuser, nein, auf dem Trifels in der Pfalz schläft Kaiser Friedrich. Kein Wunder, war dieses Land doch einst das Herzstück seines Reiches. Geheinmnisvolle Sagen, aber auch die Ruinen stolzer Burgen, auf denen berühmte Minnesänger verkehrten, zeugen bis heute davon. Doch auch die Stürmer und Dränger des 18. sowie die demokratischen Revolutionäre des 19. Jahrhunderts haben in Deutschlands zweitgrößter Weinregion ihre Spuren hinterlassen.

Bohème in Bayern
Das deutsche Alpenvorland ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsgebiet, sondern zählt auch zu den reichsten Kunst- und Literaturlandschaften Europas. Im Rahmen dieser unterhaltsamen Zeitreise wird das althochdeutsche »Wessobrunner Gebet« ebenso vorgestellt wie die Schwabinger Bohème, mit der Deutschlands Aufbruch in die Moderne begann. Ausgehend vom königlichen »Isar-Athen« nimmt der Vortrag Sie mit auf eine virtuelle Reise in das Bayern des frühen 20. Jahrhunderts: Sie wandern auf Spuren des jungen Berthold Brecht durch Augsburg, entdecken im Murnauer Moos die Maler des Blauen Reiter und den Dramatiker Ödön von Horvath, besuchen Rilke im Isartal und Thomas Mann in Polling und Bad Tölz.

Dichterland Brandenburg
Dichterdörfer, Dichterschlösser… Das Land rund um Berlin ist ein Freilicht-Museum europäischer Literatur. Der Streifzug führt auf Voltaires Spuren nach Potsdam, ins Schloss von Joachim und Bettine v. Arnim in Wiepersdorf, in die Fontane-Stadt Neuruppin, ins Tucholsky-Museum nach Rheinsberg, in die Kleist-Gedenkstätte nach Frankfurt (Oder) und zu Brechts Refugium in Buckow.

Grenzland Görlitz
Nirgendwo in Deutschland geht die Sonne früher auf als in der alten Handels- und Kulturstadt Görlitz. Auch literarisch hat die Stadt an der Neiße sowie sein deutsch-polnisches Umland einiges zu bieten: von dem Mystiker Jacob Böhme über die schlesischen Barockdichter Gryphius, Opitz und Angelus Silesius zu dem Aufklärer Lessing (geboren in Kamenz), dem Dichter und Gärtner Hermann von Pückler (Bad Muskau), dem dichtenden Brüderpaar Carl und Gerhart Hauptmann (Agnetendorf) bis hin zur sorbischen Literatur der Gegenwart.